Jetzt geht nochmal jeder aufs Klo – und dann reiten wir los #25Minuten

1 Feb

„Jetzt geht nochmal jeder aufs Klo – und dann reiten wir los“ – diesen Spruch aus „Der Schuh des Manitu“ habe ich in den letzten Wochen und besonders in den letzten Tagen als Ohrwurm im Kopf. Zeigt er doch die ganze Idiotie unserer momentanen, kaum fassbaren und kaum zu ertagenden Wirklichkeit. Und irgendwie denke ich: Hey, jetzt regen wir uns nochmal alle kurz auf, und dann ist aber auch wieder alles gut, ja? Dann sind wieder alle menschlich, Politiker machen Politik, die Malocher kurbeln die Wirtschaft an und die Kreativen, naja, sind halt kreativ.

Wir respektieren uns wieder, auch wenn wir nicht alles gut finden, was die anderen machen, aber tief in unserem Herzen wissen wir, dass die Anderen ja auch Menschen sind. Und dass sie wie wir Ihr Leben hier auf dieser Welt leben möchten. Gut, der Nachbar von oben drüber will es unbedingt um 3 Uhr nachts mit lauter Musik und die Trulla von nebenan knattert ausgerechnet dann lebhaft mit dem hochpolierten Moped vom Hof, wenn man EINMAL ausschlafen kann. Aber wenigstens will uns niemand erschießen – das ist in unsere aktuellen Wirklichkeit schon viel wert. 

Aber es wird nicht alles wieder gut. Menschen – Männer, Frauen und Kinder ertrinken weiterhin im Meer. Grauenvoll. Kinder verschwinden spurlos in Europa, es ist ein Alptraum. Politiker reden so theoretisch über die Flüchtlingskrise, als würden sie die Geheimnisse der Primzahlen erklären. Rechtsextremes Gedankengut breitet sich in solch einem Maße aus, das ich niemals, wirklich niemals für möglich gehalten hätte. Unsere freiheitlichen und demokratischen Werte gilt es plötzlich an den Grenzen zu verteidigen, statt auf gesellschaftlichen Terrain. Eine ausländerfeindliche, verlogene und menschenverachtende Partei wie die AfD könnte über 10 Prozent der Wählerstimmen bekommen. Eine Partei, die Flüchtlinge an der Grenze erschießen möchte.

Und ich mache mir da nichts vor, wenn erst einmal die Flüchtlinge verjagt sind, dann werden andere Gruppen diskriminiert. Glaubt jemand, dass Menschen wie Petry und von Storch Homosexuelle unversehrt lassen würden, wenn sie die Macht hätten? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich mein Leben krass verändern würde, hätten Parteien wie die AfD die Macht in unserem Land. Da käme einem eine Debatte über das Adoptionsrecht für Schwule und Lesben vermutlich wie ein rosa Wattebausch aus längst vergangenen Zeiten vor. Mir macht das jedenfalls sehr große Sorgen.

Ich weiß nicht, wie wir zukünftig in einer Gesellschaft leben wollen, in der 10,15 oder mehr Prozent der Bevölkerung eine rechte Partei mit solch unmenschlichen Parolen wählen. Heute beim Bäcker wurde schon ziemlich offen – und nicht mehr hinter vorgehaltener Hand – darüber geredet, dass die AfD das richtig macht, und notfalls müsste man halt…  den Rest erspare ich uns. Und das war im Prenzlauer Berg, wo man bisher nur Schwaben gegenüber ein bisschen intolerant war….

Heribert Prantl schreibt heute in der SZ: „Könnte das Grundgesetz die Farbe wechseln, es würde rot werden vor Scham und grün vor Ekel.“

In diesem Sinne, jetzt geht nochmal jeder aufs Klo kotzen…  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: